Mondstein – Wirkung und Bedeutung

Die Anwendung von Mineralien und Edelsteinen kann nicht ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen.

Der Mondstein ist ein Kalifeldspat und wird in Sri Lanka, Brasilien, den USA, in Madagaskar und Indien abgebaut.

Der Mondstein ist durchscheinend und ist pastellfarben, gelblich bis orange-schimmernd.

Dieser Stein kann verschiedene Wirkungen auf den Körper haben:

Er kann bei Lymphstauungen durch einfaches Auflegen helfen.

Viele Frauen können bei Hormonstörungen einen positiven Effekt des Mondsteins verspüren. Des Weiteren kann dieser bei Menstruationsbeschwerden ein guter Helfer sein.
Wenn Kinderwunsch ansteht, so kann auch hier der Mondstein der Frau helfen um fruchtbarer zu sein und einen weiteren positiven Effekt können stillende Mütter haben: Der Mondstein kann die Milchbildung fördern.

Der Mondstein kann für ein hormonelles Gleichgewicht sorgen. Epiphyse, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse können durch den Mondstein positiv angeregt werden.

Dieser besondere Stein kann ein guter Begleiter bei der Therapie von Magengeschwüren und bei Krebs des weiblichen Unterleibs sein.

Zusätzlich kann der Mondstein die Intuition fördern, das Feingefühl sowie die Weiblichkeit. Er kann uns Harmonie und Gelassenheit vermittelt.
Der Mondstein kann unsere Verhandlungsfähigkeit stärken und er kann uns unsere Ängste nehmen.

Krebse, Fische und Steinbock freuen sich über diesen Begleiter.

Mondstein-Anwendung:

  • ACHTUNG nicht bei Vollmond anwenden
  • bei Unfruchtbarkeit: Mondstein auf das Milz-Chakra auflegen und zusätzlich je einen Mondstein auf den Bereich der Eierstöcke
  • zur Förderung der Milchbildung: Mondstein zwischen den Brüsten, direkt auf der Haut tragen
  • er gilt als Schutzstein für Reisende und soll Glück bringen
  • Chakra: Milz-Chakra

Der Stein lässt sich unter fließendem Wasser reinigen und lädt sich unter Sonnenlicht wieder auf.