Malachit – Wirkung und Bedeutung

Die Anwendung von Mineralien und Edelsteinen kann nicht ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen.

Der Malachit bezaubert uns mit seinem sattem Grün im Wellenmuster. Dieses Grün ist typisch für die Verbindungen des Kupfercarbonats. Der Malachit ist sehr empfindlich gegenüber Wasser, Säure und Hitze.
Dieser Stein kommt im Uralgebirge, in Chile, Arizona, Zentralafrika und Australien vor.

Der Malachit kann auf unseren Körper reinigend wirken, so dass er gut auf schmerzende Stellen des Körpers wirken kann.
Dieser Stein kann entzündungshemmend wirken. Somit kann er uns bei Halsschmerzen, Rheuma und Gelenkentzündungen weiterhelfen.

Der Malachit kann bei Unfruchtbarkeit der Frau helfen und nach der Schwangerschaft die Milchbildung stimulieren.

Dieser Stein kann dem Selbstheilungsprozess im Körper helfen und somit die Krebs-Therapie unterstützen.

Der Malachit kann unsere Drüsen des Körpers auf positive Weise unterstützen.

Zusätzlich kann der Malachit bei Augenkrankheiten, wie zum Beispiel dem Augenstar, helfen. Außerdem kann er auch positiv bei Multipler Sklerose und Parkinson wirken.

Der Malachit kann sich auf unser Selbstbewusstsein und unseren Entscheidungssinn positiv auswirken. Er kann uns Klarheit, Selbsterkenntnis und Ausdruckskraft geben.
Zudem kann er unsere unbewussten Ängste nehmen.

Das Sternzeichen Stier freut sich besonders auf den Malachit auf seiner Seite.

Malachit-Anwendung:

  • Chakra: Herz-Chakra

Den Malachit sollten Sie nach jeder Behandlung in Meersalz reinigen. Bitten nutzen Sie kein Wasser, da dadurch der Malachit matt und stumpf wird.